Mounts

Hier finden Sie Informationen, wie sie ihren Arbeitsplatzrechner mit Netzwerkressourcen verbinden wollen ...

Allgemeine Anleitungen finden Sie unter https://zid.univie.ac.at/fileservices/, nachfolgend sei kurz beschrieben, wie man die obigen Bereiche unter Windows ansprechen kann.

Generell kann man alle drei Varianten im Windows Explorer als Netzwerklaufwerk verbinden
Um mit dem u:account auf den "fs1.univie.ac.at" zugreifen zu können, geben Sie als Netzwerkpfad \\fs1.univie.ac.at\u:account (z.B. novaki4) ein, für den Zugriff auf den "share.univie.ac.at" lautet der Netzwerkpfad \\share.univie.ac.at\gruppe (imgw oder imgw-daten oder amk oder geo oder tm).

Nun gibt es noch zwei Probleme, die auftauchen:

  1. was macht man, wenn man mehrere Laufwerke auf einem Fileservice (z.B. imgw und imgw-daten auf share.univie.ac.at) mounten will ?
  2. man muss jedesmal, wenn man auf das Netzwerklaufwerk nach dem Hochfahren das erste Mal zugreifen will, das passwort eingeben

Die Lösungen:

  1. Editieren des Files C:\WINDOWS\system32\drivers\etc\hosts

    In diesem File können (analog dem /etc/hosts unter Unix) beliebige Rechnernamen mit IP-Adressen verknüpft werden. Dabei kommt zuerst die IP-Adresse, danach die Abkürzung.

    z.B.

    131.130.4.18      fs1

    131.130.1.50      upl1

    131.130.1.227    share1

    131.130.1.227    share2

    In diesem Beispiel ist unter upl1 der upload.univie.ac.at (Webserver), unter share1-2 der share.univie.ac.at (Fileserver) ansprechbar

    Der Netzwerkpfad lautet dann z.B. \\share2\imgw

  2. Das automatische Verbinden geht mit einem .bat-file. Sie müssen nicht wissen, was das ist, folgen Sie einfach der Anleitung

    1. Öffnen sie den Texteditor (als Administrator!!) und kopieren Sie nachfolgenden Text hinein:

    net use s: \\fs1\novaki4 password /user:novaki4
    net use x: \\upl1\imgw password /user:novaki4
    net use y: \\share2\imgw-daten password /user:novaki4

    Das mag auf den ersten Blick verwirrend sein, daher eine kurze Erklärung:

    s:, x:, y:   
    Laufwerksbuchstaben, die Sie beliebig vergeben können - Tip: fangen sie bei "z:" an und gehen sie das Alphabet rückwärts

    fs1, upl1, share2:
    die Namen, die sie unter Punkt 1 definiert haben

    novaki4, imgw, imgw-daten
    der Account am Fileservice, password das Passwort des users (siehe nächster Punkt!!)

    /user:novaki4, imgw
    die user, die am jeweiligen Filesystem eingerichtet sind

    password: ihr u:account-Passwort

    In der ersten Zeile wird auf den Laufwerksbuchstaben s: das Verzeichnis fs1.univie.ac.at des users risticm9 gemountet (i.e. verbunden)
    In der zweiten Zeile wird auf x: das Verzeichnis share.univie.ac.at/imgw verbunden - hier wird (!! ACHTUNG !!) der u:account verwendet, da dort jeder Benutzer separate Rechte hat.

    In der letzten Zeile wird auf y: das Verzeichnis share.univie.ac.at/imgw-daten verbunden - da nun das zweite Verzeichnis auf share.univie.ac.at verwendet wird, muss man den nächsten "Namen" nehmen

    Jetzt müssen Sie nur mehr das File entsprechend Ihren Bedürfnissen modifizieren ...

Speichern Sie das File unter einem Filenamen mit Endung ".bat", z.B. connect.bat, in nachfolgendem Ordner:C:\Dokumente und Einstellungen\benutzername\Startmenü\Programme\Autostart, wobei benutzername ihr lokaler Windowsbenutzername ist (z.B. novak)

Bei Fragen, Wünschen, Anregungen stehen ihre EDV-Beauftragten (fast) jederzeit gerne zur Verfügung.

MR, PJ, am 17.6.2009

überarbeitet MR, 16.7.2015, 25.7.2017