Logo der Universität Wien

  • Ersatzlehrveranstaltungen im Modul PM-Num (Master Meteorologie 2011)

Im Masterstudium Meteorologie 2011 sind im Modul PM-Num "Numerische Modellierung" folgende Lehrveranstaltungen zu absolvieren:

npi: 2 SSt, 2 ECTS, Numerische Verfahren der Meteorologie
pi: 2 SSt, 3 ECTS, Übungen zu Numerische Verfahren der Meteorologie

Diese Lehrveranstaltungen werden in dieser Form nicht mehr angeboten und sind daher zu ersetzen entweder durch

npi: 2 SSt, 3 ECTS: 269011 Numerische Methoden III - Optimierung
npi: 2 SSt, 3 ECTS: 269012 Numerische Methoden IV - Partielle Differentialgleichungen

oder durch

npi: 2 SSt, 3 ECTS: 260018 VO Scientific Computing
npi: 1 SSt, 2 ECTS: 260003 UE Übungen zu Scientific Computing

Um Redundanzen zu vermeiden, muss der Ersatz blockweise erfolgen. Alle Ersatzlehrveranstaltungen werden von der SPL 26 jeweils im Sommersemester abgehalten.

Absolventen und Absolventinnen des Bachelorstudiums "Meteorologie" (Version 2011) können auch das im Bachelorstudium "Meteorologie" (Version 2015) angebotene Modul PM-Num "Numerische Methoden der Meteorologie" (8 ECTS) als Ersatz wählen.

 

  • Anrechnung von Lehrveranstaltungen

Zur Anrechnung von Lehrveranstaltungen ist ein Antrag beim SSC einzubringen. Das Prozedere finden Sie hier.

Anträge zu internen Anrechnungen werden via u:space beim SSC eingereicht. Bei externen Anrechnungen ist zunächst eine Anrechnungstabelle auszufüllen und per e-mail an den Studienprogrammleiter der SPL28, Geschäftsbereich Meteorologie, zu senden. Die Anrechnungstabelle muss dann dem Studienprogrammleiter zur Unterzeichnung vorgelegt und beim SSC eingereicht werden.

Die Anrechnung von Prüfungsleistungen für die Module PM-Nawi bzw. PM-MetNawi erfolgt ausschließlich im Zuge der vorgesehenen Fachprüfung.

 

  • Anrechnungspraxis gültig für Studierende, die das Bachelorstudium 2008 absolviert haben und ihr Studium mit dem Masterstudium  Meteorologie 2011 fortsetzen

Lehrinhalte innerhalb der Module PM-MiMet, PM-Num, PM-WV und PM-Kl1, die bereits im Bachelorcurriculum Meteorologie 2008 absolviert wurden, sind durch freie Lehrveranstaltungen, die vom Studienprogrammleiter der SPL 28 (Meteorologie) genehmigt werden oder aus einer Liste ausgewählt werden können, zu ersetzen.

Studierende können sich zu diesen Ersatz-Lehrveranstaltungen nur über das Interessensmodul anmelden. Wenn Lehrveranstaltungen bzw. Ersatz-Lehrveranstaltungen im Umfang der jeweils erforderlichen ECTS absolviert wurden, wird der betroffene Modul formal durch eine Fachprüfung abgeschlossen. Dies geschieht beim Studienprogrammleiter (SPL 28, Meteorologie), der den Erwerb der ECTS Credits in einem entsprechenden Prüfungspass bestätigt und die Gesamtnote bestimmt.

Alle Anrechnungen erfolgen danach durch Einreichen des Prüfungspasses im SSC.

Fachprüfungen:

PM-MiMet     PM-Num     PM-Kl1     PM-WV

 

  • Anrechenbare Lehrveranstaltungen im Pflichtmodul PM-Nawi des Bachelorcurriculums Meteorologie bzw. im Pflichtmodul PM-MetNawi des Mastercurriculums Meteorologie

Die jedenfalls in den entsprechenden Pflichtmodulen anrechenbaren Lehrveranstaltungen sind in folgenden ständig aktualisierten Listen einsehbar:

   PM-Nawi  

   PM-Nawi (Version 2015)

   PM-MetNawi    

Nicht aufgeführte Lehrveranstaltungen können nur nach Genehmigung durch die Studienprogrammleitung 28 gewählt werden. Lehrveranstaltungen dürfen nicht redundant zu anderen im Rahmen eines der beiden Curricula zu absolvierenden oder bereits absolvierten Lehrveranstaltungen sein.

Studierende können sich zu den Lehrveranstaltungen nur über das Interessensmodul anmelden. Wenn Lehrveranstaltungen im Umfang der jeweils erforderlichen ECTS absolviert wurden, kann das Modul formal durch eine Fachprüfung abgeschlossen werden. Dies geschieht beim Studienprogrammleiter (SPL 28, Meteorologie), der den Erwerb der ECTS Credits in einem entsprechenden Prüfungspass

   Prüfungspass PM-Nawi

   Prüfungspass PM-Nawi (Version 2015)

   Prüfungspass PM-MetNawi    

bestätigt. Diese Bestätigung ist dann dem SSC vorzulegen.

 

  • Anmeldung und Betreuung von Bachelorarbeiten:

Bachelorarbeiten können ausschließlich von den Lehrenden des Bachelorseminars betreut werden. Bachelorarbeiten müssen rechtzeitig vor Beginn angemeldet () werden. Die Betreuerin bzw. der Betreuer der Bachelorarbeit begleitet gleichzeitig auch das Berufspraktikum. 

Die Anmeldung ist notwendig an einen bestimmten organisatorischen Ablauf gebunden (siehe ).

 

  • Anerkennung der ECTS für Bachelorarbeit und -praktikum

Die ECTS werden nach Bestätigung der Leistung durch die Betreuerin bzw. den Betreuer im SSC zuerkannt.

Die Anerkennung ist notwendig an einen bestimmten organisatorischen Ablauf gebunden (siehe ).

Für die Bestätigung sind folgende Formulare zu verwenden:

 Berufspraktikum
 Bachelorarbeit

  

  • Anmeldung und Betreuung von Masterarbeiten:

Masterarbeiten werden im Allgemeinen nur von Universitätsprofessorinnen, Universitätsprofessoren sowie habilitierten Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeitern der Universität Wien betreut. Sie müssen rechtzeitig vor Beginn im SSC angemeldet werden. Jedenfalls sind die Richtlinien zur Betreuung von Masterarbeiten einzuhalten .

Die Anmeldung ist notwendig an einen bestimmten organisatorischen Ablauf gebunden (siehe ). 

 

  • Einreichen von Masterarbeiten und Anmeldung zur Masterprüfung

Beide Vorgänge sind notwendig an einen bestimmten organisatorischen Ablauf gebunden (siehe ), der unbedingt einzuhalten ist.

Die Masterprüfung umfasst die Defensio einschließlich einer Prüfung über das wissenschaftliche Umfeld der Masterarbeit sowie 3 Fachgebiete, die jeweils positiv zu absolvieren sind. Studierende können die Fachgebiete gemäß folgender Liste auswählen:

Fachgebiete:

Dabei ist zunächst das Umfeld der Masterarbeit einem der in der Liste dargestellten Fächern zuzuordnen. Die anderen drei Fachgebiete sind dann entsprechend zu wählen. Der Prüfungsstoff ist mit den Prüfern bzw. Prüferinnen abzusprechen. Zum Prüfungsstoff können nach Absprache auch Inhalte aus dem Modul PM-MetNawi gehören.  

Institut für Meteorologie und Geophysik
Universität Wien

UZA II
Althanstraße 14
1090 Wien

T: +43-1-4277-537 01
F: +43-1-4277-95 37
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0
Letzte Änderung: 16.05.2017 - 13:45