Logo der Universität Wien

Nachrichten

Erneuter Nukleartest der Volksrepublik Korea

Die demokratische Volksrepublik Korea (Nordkorea) hat nach eigenen Angaben in den Nachtstunden des 9. September 2016 erneut eine Nuklearwaffe getestet.

Beide Bilder copyright IMG

Blau: Test vom 6.1.2016, rot: Test vom 9.9.2016

Sowohl die in Wien ansässige Comprehensive Test Ban Treaty Organistation (CTBTO) (https://www.ctbto.org/the-treaty/developments-after-1996/2016-sept-dprk-announced-nuclear-test/) als auch u.a. der Erdbebendienst USGS (earthquake.usgs.gov/earthquakes/eventpage/us10006n8a) melden die Registrierung eines ungewöhnlichen seismischen Ereignisses an der Stelle des Nordkoreanischen Testwaffengeländes, welches charakteristisch für eine Explosion ist. Ob es sich tatsächlich um eine Nuklearexplosion handelt, kann allein anhand der seismischen Signale jedoch nicht mit Sicherheit festgestellt werden.

Wie auch schon beim Test im Januar, wurden die durch den Test ausgelösten seismischen Wellen auch von den temporären AlpArray Stationen der Universität Wien in Österreich und der Slowakei gemessen (siehe Abbildung). Auffällig ist hier insbesondere die Ähnlichkeit der Wellenformen des heutigen Ereignisses vergleichen mit dem Ereignis im Januar. Während die Form der Wellenformen weitgehend identisch ist, wurden für das heutige Ereignis etwas stärkere Bewegungen gemessen als im Januar. Dies ist ein deutlicher Hinweis darauf, dass es sich bei beiden Tests um ähnliche Auslöser handelt, die Sprengkraft vom Test am 9. September 2016 jedoch etwas größer ist als beim Test im Januar 2016.

Institut für Meteorologie und Geophysik
Universität Wien

UZA II
Althanstraße 14
1090 Wien

T: +43-1-4277-537 01
F: +43-1-4277-95 37
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0
Letzte Änderung: 24.06.2011 - 15:28